Georgisches Theater

Schon in der Antike beeinflußten die Griechen das Theater der Georgier. Im Mittelalter waren vor allem Maskentheater, die "Sachioba", von Bedeutung. Sie sorgten in den Palästen der Könige und Fürsten sowie auf den Marktplätzen mit patriotischen Stücken für die Stimmung gegen die Türkischen Besatzer. Auch gehörten Maskeraden lange Zeit zu vielen Volksfesten.

Das moderne dramatische Theater geht auf die Schauspieler und Regisseure Kote Mardshanischwili und Sandro Achmeteli zurück. Das von ihnen gegründete Theater erhielt nach dem Tod Mardshanischwilis seinen Namen. Von Bedeutung in der heutigen Zeit ist als Regisseuren vor allem Robert Sturua. Seine Shakespeare-Inszenierungen in den 70er und 80er Jahren sorgten überall in Europa für Furore. Selbst in England spielten seine Inszenierungen vor vollen Häusern.

Social Media
Suche
News

Ufo in Georgien? 200 Jahre Geschichte neben der Georgischen Heerstraße: Das Denkmal zum Vertrag von Georgijewsk.

Weiterlesen

Mzcheta: Einst Hauptstadt von Iberien, heute wichtiges Zentrum der georgisch-orthodoxen Kirche. Ein touristischer Brennpunkt in Georgien.

Weiterlesen

Georgische Wirtschaft: Erst von Krise geschüttelt, langsam beginnt der Aufstieg. Handel und Tourismusbranche kurbeln Wirtschaft in Georgien an.

Weiterlesen
Mehr Neues...
Aktuelles

Visafreiheit für Georgien tritt in Kraft

Am 28. März 2017 ist die vom Ministerrat der EU zu Beginn des Monats verabschiedete Visafreiheit für georgische Staatsbürger in Kraft getreten. Damit können Reisende aus Georgien nun für einen Zeitraum von 90 Tagen in die EU einreisen, ohne ein Visum beantragen zu müssen.

Lesen Sie mehr dazu

Wetter in Georgien