König Erekle und die Bauerntochter

Eine Sage aus der Region Kacheti in Georgien

In einem Dorf von Kacheti lebte die Tochter eines armen Bauern. Sie liebte ihr Vaterland sehr und hatte einen so starken Zorn auf die Feinde Georgiens, daß sie einmal den König Erekle II beleidigte, weil sie ihn wegen seiner Kleidung für den Feind hielt. Das Mädchen war auf einem Pflaumenbaum geklettert und pflückte Pflaumen, als der König mit seinem Gefolge vorbeiritt. Sie nahm eine Handvoll von Pflaumen und warf sie ihm auf den Rücken. Sie wurde gefaßt und nach dem Grund gefragt, warum sie das getan hat. Sie antwortete: "Woher sollte ich wissen, daß das unser König ist? Warum trägt er dann persische Gewänder, wenn er Georgier ist?" Der König hat gelacht, und dem Vater des Mädchens seinen Dank ausgesagt, daß er seine Tochter so patriotisch erzogen hat.

Nach ein Paar Jahren, als das Mädchen ihre Hochzeit feierte, sind fremde Männer zu ihr gekommen, haben ihr ein großes Paket überreicht und gesagt, daß das ein Geschenk vom König sei, auf dessen Rücken sie einst eine Handvoll Pflaumen geworfen hatte.

Social Media
Suche
News

Ufo in Georgien? 200 Jahre Geschichte neben der Georgischen Heerstraße: Das Denkmal zum Vertrag von Georgijewsk.

Weiterlesen

Mzcheta: Einst Hauptstadt von Iberien, heute wichtiges Zentrum der georgisch-orthodoxen Kirche. Ein touristischer Brennpunkt in Georgien.

Weiterlesen

Georgische Wirtschaft: Erst von Krise geschüttelt, langsam beginnt der Aufstieg. Handel und Tourismusbranche kurbeln Wirtschaft in Georgien an.

Weiterlesen
Mehr Neues...
Aktuelles

Visafreiheit für Georgien tritt in Kraft

Am 28. März 2017 ist die vom Ministerrat der EU zu Beginn des Monats verabschiedete Visafreiheit für georgische Staatsbürger in Kraft getreten. Damit können Reisende aus Georgien nun für einen Zeitraum von 90 Tagen in die EU einreisen, ohne ein Visum beantragen zu müssen.

Lesen Sie mehr dazu

Wetter in Georgien