Der Name Wardsia

Höhlenstadt in Georgien

Als die georgische Königin Tamar noch klein war, führte sie ihr Onkel einmal in die Gegend des heutigen Wardsia. Dort ließ er sie bei den Felsen während er jagte. Als er zurückkehrte, sah er, daß Tamar nicht mehr da war. Sie war hinaufgestiegen und spielte in den Felsen. Der Onkel erschrak. Er befürchtete, sie könnte abgestürzt sein und rief: "Mädchen, Tamar, wo bist du?" Tamar hörte seine Stimme und antwortete: "Aka war, Dsia" (hier bin ich, Onkel)!" Als Tamar später Königin wurde und in den Felsen die Stadt baute, gab sie ihr diesen Namen.

Wardsia

Suche
News

Georgische Wirtschaft: Erst von Krise geschüttelt, langsam beginnt der Aufstieg. Handel und Tourismusbranche kurbeln Wirtschaft in Georgien an.

Weiterlesen

Deutsche Architekten haben viele Gebäude am Rustaweli-Prospekt errichtet. Finden Sie deutsche Spuren in Georgien.

Weiterlesen

Auf dem Weg nach Schatili tauchen drei Tunnel neben dem Besucher aus. Was liegt hier in der georgischen Wildnis? Finden Sie einen der Lost Places in...

Weiterlesen
Mehr Neues...
Aktuelles

Visafreiheit für Georgien tritt in Kraft

Am 28. März 2017 ist die vom Ministerrat der EU zu Beginn des Monats verabschiedete Visafreiheit für georgische Staatsbürger in Kraft getreten. Damit können Reisende aus Georgien nun für einen Zeitraum von 90 Tagen in die EU einreisen, ohne ein Visum beantragen zu müssen.

Lesen Sie mehr dazu

Wetter in Georgien
Das Wetter in Tiflis