Denkmal von König David der Erbauer - Innenstadt Tiflis georgische Hauptstadt Geschichte Befestigung Mittelalter- Restaurants, Cafes, Essen und Trinken, Besichtigen, Übernachten - Reisebericht Georgien 2005Ohne Blaubär und Visum nach Georgien

Wie findet man den Schalter der Fluggesellschaft, die nach Georgien fliegt, am Köln-Bonner Flughafen? Dort hat sich bereits 3 Stunden vor dem Start die längste Schlange gebildet.

Zum Reisebericht...
Gotschi - georgisches Spanferkel - Schweinefleisch, Mzwadi, Essen und Trinken - Reisebericht Georgien 2005 Tourismus, Touristen, UrlaubEU: Hoffentlich nicht so bald

Als wir in Gldani ankommen, ist eine Veränderung deutlich spürbar. Im Zentrum der Vorstadt wird gebaut. Bereits vor 2 Jahren waren die Hauptstraßen erneuert worden. Nun sind auch die Nebenstraßen in den Microrayons neu gemacht

Zum Reisebericht...
Sameba-Kathedrale in Tbilissi, Heilige Dreifaltigkeit - georgisch-orthodoxe Kirche in Tiflis - Reisebericht Georgien 2005 Tourismus und Touristen Urlaub ReiseSameba: Die neue Kirche

Seit unserem letzten Besuch in Tbilisi hat es eine bedeutende Neuerung in der Architektur der georgischen Hauptstadt gegeben. Die Kirche zur Heiligen Dreifaltigkeit, Sameba, ist Ende 2004 geweiht worden.

Zum Reisebericht...
Batumi: Hafenstadt an der georgischen Küste - Schwarzes Meer - Baden, Erholung, subtropisches Klima, Sommer, Promenade, Oper, Strand, Sonnenbad, Kultur, Museen, Restaurants, Cafes, Essen und Trinken - Reisebericht Georgien 2005 Tourismus, Touristen, UrlaubBatumi: endlich am Schwarzen Meer

Unsere Marschrutka hat am Busbahnhof Persati auf uns gewartet und bringt uns über Bagdati nach Kutaissi. Die letzten Tage waren damit vergangen, diesen Teil Georgiens am südlichen Ende der Kolchischen Ebene zu erkunden.

Zum Reisebericht...
Batumi: Hafenstadt an der georgischen Küste - Schwarzes Meer - Baden, Erholung, subtropisches Klima, Sommer, Promenade, Oper, Strand, Sonnenbad, Kultur, Museen, Restaurants, Cafes, Essen und Trinken - Reisebericht Georgien 2005 Tourismus, Touristen, UrlaubBatumi: Was tun bei Regen?

Bei Ankunft Sonne, beim Aufstehen Regen. Das Wetter kann auch am Schwarzen Meer wechselhaft sein. Wie uns Einwohner sagen, kann sich eine solche Wetterlage mit Dauerregen allerdings über Wochen halten.

Zum Reisebericht...
Georgische Flagge vor dem Fernsehturm in Tbilissi - Tiflis georgische Hauptstadt Altstadt Neustadt Rustaweli-Prospekt, Restaurants, Cafes, Essen und Trinken - Reisebericht Georgien 2005 Tourismus, Touristen, UrlaubTbilisi am Ende des Sommers

Eine Marschrutka bringt uns nach zwei Tagen zurück nach Tbilisi. Natürlich telefoniert unser Fahrer während der Fahrt und neigt zu halsbrecherischen überholmanövern, aber derartiges ist man ja von den Jungs gewohnt.

Zum Reisebericht...
Weintrauben und georgische Weinreben in Persati - Weinanbau mit mehr als 7.000 Jahren Tradition in Georgien - Reisebericht Georgien 2013, Tourismus, Urlaub, TouristenAuf der Suche nach den Wurzeln

Diese zwei Wochen in Georgien standen nicht nur im Zeichen eines Urlaubs. Sie hatten auch den vorrangigen Zweck der Recherche für einen Roman, der in Deutschland in Georgien zu unserer heutigen Zeit spielt.

Zum Reisebericht...

Batumi - Was tun bei Regen?

Bei Ankunft Sonne, beim Aufstehen Regen. Das Wetter kann auch am Schwarzen Meer wechselhaft sein. Wie uns Einwohner sagen, kann sich eine solche Wetterlage mit Dauerregen allerdings über Wochen halten. Keine guten Aussichten für lange Erkundungen des Strandes bei Sonnenschein. Nur eine knappe Woche zuvor hatten in Batumi die Straßen nach einem Regenguß einen Meter unter Wasser gestanden, und das in einem Jahr, in dem der Regen in Georgien Schäden mehr zweistelliger Millionenhöhe verursacht hatte.

Dabei bietet Batumi und bietet Adscharien einiges an Sehenswürdigkeiten. Da ist zum einen der Botanische Garten 9 km nördlich der Stadt, den wir auf einem Felssporn bereits bei der Anfahrt gesehen hatten. Zum anderen ist die Festung Gonio ein touristischer Anziehungspunkt, der übrigens auch direkt von Marschrutkas angefahren wird.

Adscharisches Chataschapuri ist ein Muss!

Was fängt man also bei Dauerregen an? Erst einmal Frühstücken. Das adscharische Chatschapuri ist ja berühmt - ein Brot mit einem runden Loch in der Mitte, in das Käse eingebacken ist. Darin wird Spiegelei und Butter eingeschmolzen. Nicht ganz kalorienarm, zudem hatten wir dies bereits in Tbilisi. Eine Portion Chatschapuri auf kontinentale Art reicht, dazu ein Kaffee auf türkische Art: Dieser ist direkt auf das Kaffeepulver aufgesetzt, also erst den Kaffeesatz sacken lassen. Dann langsam trinken, nicht rühren. Ähnliches brauen sie auch am Polarkreis zusammen.

In der Zeit der Sowjetunion hatte Batumi ein Delphinarium, in dem es täglich mehrere Vorstellungen mit dressierten Meeressäugern gab. Das Delphinarium ist heute geschlossen, den Verfall sieht man von außen am Beton der Haupttribüne. Geöffnet ist dagegen das Aquarium. Hier sind rund 100 unterschiedliche Fischarten zu beobachten. Das nur wenig weiter gelegene Planetarium ist ebenfalls geschlossen.

Museum ist eine gute Alternative

Ein paar Straßen weiter liegt das Kunstmuseum, neben einem Platz, der dem russischen Schriftsteller Alexandre Puschkin gewidmet ist. Im Erdgeschoß gibt es wechselnde Ausstellungen, im ersten Stock Gemälde und Plastiken georgischer Künstler. Das Repertoire reicht von Stilleben bis zum sozialistischen Realismus. Unter den Exponaten befindet sich auch ein Pirosmani.

Unser drittes Museum an diesem Tag ist das Landeskundlich-Staatliche Museum. Am Eingang grüßt das Modell eines kolchischen Schiffes. Dahinter leitet die Ausstellung den Besucher durch Geologie und Botanik Adschariens. Zu den Exponaten gehört u. a. ein Teil eines versteinerten Waldes, der rund 20 Millionen Jahre alt ist. Ein besonderes Stück ist eine lasierte Vase aus griechischer Zeit. Es gibt nur noch zwei weitere Stücke dieser Art weltweit, eines davon steht in Berlin.

Der weitere Gang der Ausstellung vermittelt die Geschichte Adschariens, so auch einen Einblick in die Zeit der türkischen Besatzung, als Anlagen und Geräte für die traditionelle Weinherstellung zerstört oder anderweitig genutzt wurden. Dokumentiert ist dabei auch die Geschichte des Weinbaus in Georgien. Ein Teil zum Schluß zeigt schließlich das Leben auf dem Land in früheren Zeiten.

Ein Abend im subtropischen Klima

Am Abend reißt endlich die Wolkendecke auf, wir schlagen uns zum Hafen durch. An der Promenade sitzen noch vereinzelte Gruppen und lassen den Tag ausklingen. Eine weitere Möglichkeit, einen Kaffee mit Ausblick auf den Hafen zu genießen. Die Sonne geht unter, auf See sieht man einzelne Gewitter und an den Bergen hinter uns halten sich dunkle Wolken. Mücken jagen uns, aber die Strandpromenade in der Abenddämmerung ist eine perfekte Idylle. Das denken sich offensichtlich auch die Pärchen, die die Bänke an der Promenade besetzen und knutschen. Einzeln. Die Angler sind eher in Gruppen anzutreffen. Genauso wie die Mücken.

Das Fernsehprogramm ist russisch orientiert. Die meisten Sender, auch die georgischen, sind in russischer Sprache zu empfangen. Hatte ich im Jahr 2004 in Tbilisi das Vergnügen, Titanic mit Leonardo di Carpaccio sehen zu können, so ist dieses Mal der Untergang zu sehen. Ja, wirklich, mit Bruno Ganz als Hitler und Alexandra Maria Lara als seine Sekretärin. Einen Monat, bevor die Langfassung des Films in der ARD (Deutschland) zu sehen sein wird. Treppenwitz der Geschichte: Bruno Ganz als Hitler, in St. Petersburg gedreht, mit russischem Voice Over in Batumi.

Weiter: Tbilisi am Ende des Sommers

Batumi

Reiseberichte 2005

  • Ohne Blaubär und Visum nach Georgien
    Wie findet man den Schalter der Fluggesellschaft, die nach Georgien fliegt, am Köln-Bonner Flughafen? Dort hat sich bereits 3 Stunden vor dem Start die längste Schlange gebildet.
  • EU: Hoffentlich nicht so bald
    Als wir in Gldani ankommen, ist eine Veränderung deutlich spürbar. Im Zentrum der Vorstadt wird gebaut. Bereits vor 2 Jahren waren die Hauptstraßen erneuert worden.
  • Sameba: Die neue Kirche
    Seit unserem letzten Besuch in Tbilisi hat es eine bedeutende Neuerung in der Architektur der georgischen Hauptstadt gegeben. Die Kirche zur Heiligen Dreifaltigkeit, Sameba, ist Ende 2004 geweiht worden.
  • Batumi: endlich am Schwarzen Meer
    Unsere Marschrutka hat am Busbahnhof Persati auf uns gewartet und bringt uns über Bagdati nach Kutaissi. Die letzten Tage waren damit vergangen, diesen Teil Georgiens am südlichen Ende der Kolchischen Ebene zu erkunden
  • Batumi: Was tun bei Regen?
    Bei Ankunft Sonne, beim Aufstehen Regen. Das Wetter kann auch am Schwarzen Meer wechselhaft sein. Wie uns Einwohner sagen, kann sich eine solche Wetterlage mit Dauerregen allerdings über Wochen halten.
  • Tbilisi am Ende des Sommers
    Eine Marschrutka bringt uns nach zwei Tagen zurück nach Tbilisi. Natürlich telefoniert unser Fahrer während der Fahrt und neigt zu halsbrecherischen Überholmanövern, aber derartiges ist man ja von den Jungs gewohnt. 
  • Auf der Suche nach den Wurzeln
    Diese zwei Wochen in Georgien standen nicht nur im Zeichen eines Urlaubs. Sie hatten auch den vorrangigen Zweck der Recherche für einen Roman, der in Deutschland in Georgien zu unserer heutigen Zeit spielt.
Suche

Reiseführer Georgien

Reiseführer Georgien - Erfahren Sie alles über eine Reise nach Georgien bei unserem Partner Thalia.de!Planen Sie eine Reise nach Georgien? Finden Sie Reiseführer und Landkarten unseres Partners Thalia.de auf der Georgienseite!
Reiseführer auf der Georgienseite!

Bücher und Autoren aus Georgien

Bücher und Autoren aus Georgien bei unserem Partner Thalia.de!Einige Werke der georgischen Literatur liegen auch in deutscher Übersetzung vor. Autoren wie Nino Haratischwili und Heinz Fähnrich schreiben in Deutsch. Hier finden Sie Angebote unseres Partners Thalia.de zu Büchern aus Georgien.
Bücher aus Georgien!
Social Media
News

Der georgische Film „Meine glückliche Familie“ hat bei der Berlinale 2017 für Begeisterung gesorgt. Seit Juli 2017 ist der Film im Kino.

Weiterlesen

Akaki Zereteli ist einer den berühmtesten Schriftsteller in Georgien. Viele kennen ein Lied aus seiner Feder.

Weiterlesen

Ekwtime Takaischwili war ein verdienter Historiker und Archäologe in Georgien. 1921 bekam er den Auftrag seines Lebens.

Weiterlesen
Mehr Neues...
Aktuelles

Visafreiheit für Georgien tritt in Kraft

Am 28. März 2017 ist die vom Ministerrat der EU zu Beginn des Monats verabschiedete Visafreiheit für georgische Staatsbürger in Kraft getreten. Damit können Reisende aus Georgien nun für einen Zeitraum von 90 Tagen in die EU einreisen, ohne ein Visum beantragen zu müssen.

Lesen Sie mehr dazu

Wetter in Georgien