Coca-Cola in Tbilissi: Amerikanische Symbole und Unternehmen statt Zeichen der Sowjetunion und des Sozilismus - Innenstadt Tiflis georgische Hauptstadt Neustadt, Restaurants, Cafes, Essen und Trinken - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus, TouristenMit dem Blaubär nach Tiflis

Beim Blick nach draußen auf die Boeing 737, die da unten am Terminal des Frankfurter Flughafens auf unseren Einstieg wartet, beschleichen mich erste Zweifel. Was haben diese geflickten Stellen an oberen Rande des Cockpits zu bedeuten?

Zum Reisebericht...
Der Rustaweli-Prospekt geht onlineDer Rustaweli-Prospekt geht online

Der Mai geht dem Ende entgegen, und schon im Tifliser Vorort Gldani künden die Sonnenstrahlen den Sommer an. Wir fahren mit der Bahn in die Stadt, der Automat an der Treppe verschluckt sich an meiner Münze.

Zum Reisebericht...
Persati - georgisches Dorf nahe Schwarzes Meer - Kutaissi, Kolchis, Wani, Geschichte, subtropisches Klima, Weinanbau - Reisebericht Georgien 2005 Tourismus, Touristen, UrlaubPersati - Lichter in der Dunkelheit

Knapp eine Woche in Tiflis liegt hinter uns, als wir zur Tour ins Wochenende aufbrechen. Das Wetter ist bedeckt, als wir gegen Abend auf der S-1 aus Tiflis hinausfahren, durch Chaschuri und vorbei an Gori, immer Richtung Westen.

Zum Reisebericht...
Georgische Archäologie in Wani - griechische Stadt aus dem 1. Jahrhundert vor Christus - Heimat der Sage des Goldenen Vlies von Jason und den Argonauten - Goldfunde, Schmuck, Gräber, Münzen - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus und Touristen Urlaub ReiseWani - 2.500 Jahre vor der EU

Am Samstag brechen wir zur ersten Tour nach Wani auf. Bis dort sind es zwar nur 30 km, aber wir brauchen für die Strecke mit dem Auto 2 Stunden. Die Straße war mutmaßlich früher asphaltiert.

Zum Reisebericht...
Sairme - georgische Kurstadt mit Mineralquellen und Heilwasser gegen Beschwerden in Magen und Darm - Heilwasser, Mineralwasser, Quellen, Wasser, Luftkurort, Ferienort für Familien im Sommer - Reisebericht Georgien 2002Sairme: Wasser, Wein und Wehen

Nach einer Mittagspause brechen wir auf Richtung Sairme. Es gibt Orte in Georgien, denen ein fast legendärer Ruf vorausgeht, ähnlich wie Borjomi. Denn ebenso wie dort entspringen in Sairme mehrere Quellen, denen eine große Heilkraft nachgesagt wird.

Zum Reisebericht...
Akademie Gelati in Kutaissi - Mittelalter in Georgien: König Davit der Erbauer - georgische Geschichte, Blütezeit, Zentralmacht, Fürsten, Reformen, Eroberungen - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus und Touristen Urlaub ReiseGelati: Ein Treffen mit David, dem Erbauer

Am Sonntag reißt der Himmel endgültig auf. Ende Mai wird es so heiß, daß wir erst gegen 5 Uhr Nachmittags zu unserer Rückreise aufbrechen, auf der wir noch einige kulturelle Fundstücke mitnehmen wollen.

Zum Reisebericht...
Abstecher nach MzchetaAbstecher nach Mzcheta

Schon im vergangenen Jahr hatten wir eine Tagestour Richtung Mzcheta unternommen. Die Stadt liegt ca. 30 km nördlich von Tiflis und bietet mehrere Sehenswürdigkeiten, die sich in so gut wie jeder Publikationen über Georgien wiederfinden.

Zum Reisebericht...
Höhlenstadt Uplisziche in Georgien in Felswand mit Wohnungen und Treppen - georgische Geschichte, Zuflucht vor islamischen Eroberern - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus und Touristen Urlaub ReiseUplisziche: Zuschlag, bitte

Wer die Reiseberichte der letzten Tage verfolgt hat, wird feststellen, daß wir nicht nur Positives aus Georgien berichten. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, auch auf manche Schattenseite hinzuweisen. Hohe Preise zum Beispiel.

Zum Reisebericht...
Kinzwissi - georgisch-orthodoxe Kirche, Farbgebung der Fresken mit besonderem Blau - Region Kacheti im georgischen Kernland - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus, Touristen, UrlaubBlau in Kinzwissi

Auf der Strecke nach Gori hatten wir die Kirche Samtawissi besucht. Dort ist ein berühmter Ringer beerdigt. Nach der Ausfahrt aus Gori setzen wir unseren Weg Richtung Kutaissi fort und folgen den Schildern zum Kloster Kinzwissi.

Zum Reisebericht...
Ninozminda - Kloster der georgisch-orthodoxen Kirche, Festung, Kirche, Beschädigung durch Erdbeben, Heilige Nino - Region Kacheti im georgischen Kernland - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus, Touristen, UrlaubAuf Ninos Spuren

Der Sonntag der Kommunalwahl ist angebrochen. In Chaschuri sind alle Wahlzettel über Nacht gestohlen worden, in Rustawi hat eine Menschenmenge eine Marschrutka mit einem Polizisten an Bord angegriffen.

Zum Reisebericht...
Bodbe - Kloster der georgisch-orthodoxen Kirche, Festung, Kirche, Nonnenkloster, Heilige Nino - Region Kacheti im georgischen Kernland - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus, Touristen, UrlaubNebel über Bodbe

Auf unserer Tour durch die kulturellen Spuren Georgiens fahren wir weiter nach Bodbe. Dort ist ein weiteres Nonnenkloster. Oft sind die Anlagen rund um die Sakralbauten nicht sehr gepflegt, die Gräber der Geistlichen versinken im Gras. Bodbe macht hier eine Ausnahme.

Zum Reisebericht...

Mit dem Blaubär nach Tiflis

Beim Blick nach draußen auf die Boeing 737, die da unten am Terminal des Frankfurter Flughafens auf unseren Einstieg wartet, beschleichen mich erste Zweifel. Was haben diese geflickten Stellen an oberen Rande des Cockpits zu bedeuten? Hat der Lufteinlauf des linken Triebwerks auch so eine abgeflachte Form an der Unterseite?

An Bord schmökere ich in der Zeitschrift der Air Zena und stelle zu meiner Beruhigung fest, daß das andere Triebwerk genauso aussieht. Auf den Bildschirmen in Mittelgang lächelt uns Käptn Blaubär an. Man merkt, daß die Maschine von der Hapag Lloyd geleast ist. Wir starten auf die Minute pünktlich, was nach Auskunft anderer Reisender bei einer georgischen Fluggesellschaft keineswegs typisch ist. Nach einigen Minuten verschwindet der Boden unter einer Wolkendecke. Im Fernsehen gibt es eine Karte, auf der die Flugroute der Maschine jeweils im aktuellen Stand erscheint, was mein geographisch orientiertes Herz höher schlagen läßt. Selbst der Überflug von Bayern klappt ohne Probleme. Leider wird die Kartenansicht von einem filmischen Meisterwerk mit Antonio Banderas unterbrochen, den man sich in russischer Synchronisation anhören kann. Nun ja, die Geschmäcker sind verschieden. Und ausgerechnet am Tag nach unserer Ankunft starten die "Tage des deutschen Films" in Tiflis, wir reisen zusammen mit einigen Filmrollen und sämtlichen deutschen Begleitern der Veranstaltung.

Tsintskaro bringt die Urlaubsstimmung

Ich setze den Kopfhörer auf, 2 Kanäle mit russischen Schlagern sowie georgischem Easy-Listening-Jazz und dann Tsintskaro! So langsam kommt Urlaubsstimmung auf, während das Essen aufgetragen wird, leider eher dem deutschen Geschmack angepaßt als dem georgischen. Die Stewardeß schlängelt sich langsam mit ihrem Wagen von vorne nach hinten. Mein Tipp für den nächsten Flug: buchen Sie einen Platz in den vorderen Reihen! Wir saßen in Reihe 19, in Reihe 17 ging der Rotwein zu Ende. Auch das Essen kommt früher.

Die Landung geht glatt von statten. Es ist 2 Uhr in der Nacht, der Westwind hat uns vor sich hergetrieben und 3 Stunden Zeitzonen haben wir überflogen, als wir uns Tiflis nähern. In der Nacht sieht man schemenhaft die Lichter der Stadt - es gibt Strom. Schemenhaft auch sieht man die anderen Flugzeuge der Air Zena und der Georgian Air auf dem Flugfeld stehen. Ob die Tupolew mit dem abgeknickten Fahrwerk noch am Rand des Platzes steht, kann ich in der Dunkelheit nicht erkennen. Der Bus bringt uns zum Terminal, dort die üblichen ratlosen Gesichter der deutschen Flugreisenden, die sich fragen, ob man denn trotz Einreisevisum noch eine Bescheinigung ausfüllen muß. Schließlich war das hier mal Sowjetunion, der größte verwaltungseigene Staat aller Zeiten. Irgend jemand hat die Dinger immer zur Hand und verteilt sie in der Schlange. Noch ein Tipp: Denken Sie beim Handgepäck daran, einen Kugelschreiber einzupacken!

Georgische Tafel

Vor dem Gebäude wartet eine ganze Menschenmenge auf die Fluggäste, und das mitten in der Nacht. Ich treffe einen deutschen Arzt, der in der UN-Mission in Schatili beschäftigt ist und regelmäßig die Georgienseite besucht. Wir fahren mit bis zu 120 Sachen Richtung Innenstadt, ich bereue mich nicht anschnallen zu können. Man stellt sich doch recht schnell auf die anderen Straßenverhältnisse um. In der Innenstadt sind nach dem Erdbeben einige Straßen gesperrt, was aber nachts keine Rolle spielt. Und als wir am Abend des kommenden Tages die erste georgische Tafel haben und ich die Familie wiedersehe, weiß ich, daß ich wieder in Georgien bin.

Weiter: Der Rustaweli-Prospekt geht online

Georgien

Alle Reiseberichte 2002

  • Mit dem Blaubär nach Tiflis
    Beim Blick nach draußen auf die Boeing 737, die da unten am Terminal des Frankfurter Flughafens auf unseren Einstieg wartet, beschleichen mich erste Zweifel. Was haben diese geflickten Stellen an oberen Rande des Cockpits zu bedeuten?
  • Der Rustaweli-Prospekt geht online
    Der Mai geht dem Ende entgegen, und schon im Tifliser Vorort Gldani künden die Sonnenstrahlen den Sommer an. Wir fahren mit der Bahn in die Stadt, der Automat an der Treppe verschluckt sich an meiner Münze,
  • Persati: Lichter in der Dunkelheit
    Knapp eine Woche in Tiflis liegt hinter uns, als wir zur Tour ins Wochenende aufbrechen. Das Wetter ist bedeckt, als wir gegen Abend auf der S-1 aus Tiflis hinausfahren, durch Chaschuri und vorbei an Gori, immer Richtung Westen.
  • Wani: 2.500 Jahre vor der EU
    Am Samstag brechen wir zur ersten Tour nach Wani auf. Bis dort sind es zwar nur 30 km, aber wir brauchen für die Strecke mit dem Auto 2 Stunden. Die Straße war mutmaßlich früher asphaltiert.
  • Sairme: Wasser, Wein und Wehen
    Nach einer Mittagspause brechen wir auf Richtung Sairme. Es gibt Orte in Georgien, denen ein fast legendärer Ruf vorausgeht, ähnlich wie Borjomi. 
  • Gelati: Ein Treffen mit David dem Erbauer
    Am Sonntag reißt der Himmel endgültig auf. Ende Mai wird es so heiß, dass wir erst gegen 5 Uhr Nachmittags zu unserer Rückreise aufbrechen, auf der wir noch einige kulturelle Fundstücke mitnehmen wollen. 
  • Abstecher nach Mzcheta
    Schon im vergangenen Jahr hatten wir eine Tagestour Richtung Mzcheta unternommen. Die Stadt liegt ca. 30 km nördlich von Tiflis und bietet mehrere Sehenswürdigkeiten
  • Uplisziche: Zuschlag, bitte
    Zu den  Schattenseite manches Urlaubs zählt leider auch in vielen Ländern, dass man als Tourist oft höhere Preise zahlt als Normalbürger. So auch in Uplisziche.
  • Blau in Kinzwissi
    Auf der Strecke nach Gori hatten wir die Kirche Samtawissi besucht. Dort ist ein berühmter Ringer beerdigt. Nach der Ausfahrt aus Gori folgen wir den Schildern zum Kloster Kinzwissi. 
  • Auf Ninos Spuren
    Der Sonntag der Kommunalwahl ist angebrochen. In Chaschuri sind alle Wahlzettel über Nacht gestohlen worden, in Rustawi hat eine Menschenmenge eine Marschrutka mit einem Polizisten an Bord angegriffen.
  • Nebel über Bodbe
    Auf unserer Tour durch die kulturellen Spuren Georgiens fahren wir weiter nach Bodbe. Dort ist ein weiteres Nonnenkloster.
Suche

Reiseführer Georgien

Reiseführer Georgien - Erfahren Sie alles über eine Reise nach Georgien bei unserem Partner Thalia.de!Planen Sie eine Reise nach Georgien? Finden Sie Reiseführer und Landkarten unseres Partners Thalia.de auf der Georgienseite!
Reiseführer auf der Georgienseite!

Bücher und Autoren aus Georgien

Bücher und Autoren aus Georgien bei unserem Partner Thalia.de!Einige Werke der georgischen Literatur liegen auch in deutscher Übersetzung vor. Autoren wie Nino Haratischwili und Heinz Fähnrich schreiben in Deutsch. Hier finden Sie Angebote unseres Partners Thalia.de zu Büchern aus Georgien.
Bücher aus Georgien!
Social Media
News

Der georgische Film „Meine glückliche Familie“ hat bei der Berlinale 2017 für Begeisterung gesorgt. Seit Juli 2017 ist der Film im Kino.

Weiterlesen

Akaki Zereteli ist einer den berühmtesten Schriftsteller in Georgien. Viele kennen ein Lied aus seiner Feder.

Weiterlesen

Ekwtime Takaischwili war ein verdienter Historiker und Archäologe in Georgien. 1921 bekam er den Auftrag seines Lebens.

Weiterlesen
Mehr Neues...
Aktuelles

Visafreiheit für Georgien tritt in Kraft

Am 28. März 2017 ist die vom Ministerrat der EU zu Beginn des Monats verabschiedete Visafreiheit für georgische Staatsbürger in Kraft getreten. Damit können Reisende aus Georgien nun für einen Zeitraum von 90 Tagen in die EU einreisen, ohne ein Visum beantragen zu müssen.

Lesen Sie mehr dazu

Wetter in Georgien