Coca-Cola in Tbilissi: Amerikanische Symbole und Unternehmen statt Zeichen der Sowjetunion und des Sozilismus - Innenstadt Tiflis georgische Hauptstadt Neustadt, Restaurants, Cafes, Essen und Trinken - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus, TouristenMit dem Blaubär nach Tiflis

Beim Blick nach draußen auf die Boeing 737, die da unten am Terminal des Frankfurter Flughafens auf unseren Einstieg wartet, beschleichen mich erste Zweifel. Was haben diese geflickten Stellen an oberen Rande des Cockpits zu bedeuten?

Zum Reisebericht...
Der Rustaweli-Prospekt geht onlineDer Rustaweli-Prospekt geht online

Der Mai geht dem Ende entgegen, und schon im Tifliser Vorort Gldani künden die Sonnenstrahlen den Sommer an. Wir fahren mit der Bahn in die Stadt, der Automat an der Treppe verschluckt sich an meiner Münze.

Zum Reisebericht...
Persati - georgisches Dorf nahe Schwarzes Meer - Kutaissi, Kolchis, Wani, Geschichte, subtropisches Klima, Weinanbau - Reisebericht Georgien 2005 Tourismus, Touristen, UrlaubPersati - Lichter in der Dunkelheit

Knapp eine Woche in Tiflis liegt hinter uns, als wir zur Tour ins Wochenende aufbrechen. Das Wetter ist bedeckt, als wir gegen Abend auf der S-1 aus Tiflis hinausfahren, durch Chaschuri und vorbei an Gori, immer Richtung Westen.

Zum Reisebericht...
Georgische Archäologie in Wani - griechische Stadt aus dem 1. Jahrhundert vor Christus - Heimat der Sage des Goldenen Vlies von Jason und den Argonauten - Goldfunde, Schmuck, Gräber, Münzen - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus und Touristen Urlaub ReiseWani - 2.500 Jahre vor der EU

Am Samstag brechen wir zur ersten Tour nach Wani auf. Bis dort sind es zwar nur 30 km, aber wir brauchen für die Strecke mit dem Auto 2 Stunden. Die Straße war mutmaßlich früher asphaltiert.

Zum Reisebericht...
Sairme - georgische Kurstadt mit Mineralquellen und Heilwasser gegen Beschwerden in Magen und Darm - Heilwasser, Mineralwasser, Quellen, Wasser, Luftkurort, Ferienort für Familien im Sommer - Reisebericht Georgien 2002Sairme: Wasser, Wein und Wehen

Nach einer Mittagspause brechen wir auf Richtung Sairme. Es gibt Orte in Georgien, denen ein fast legendärer Ruf vorausgeht, ähnlich wie Borjomi. Denn ebenso wie dort entspringen in Sairme mehrere Quellen, denen eine große Heilkraft nachgesagt wird.

Zum Reisebericht...
Akademie Gelati in Kutaissi - Mittelalter in Georgien: König Davit der Erbauer - georgische Geschichte, Blütezeit, Zentralmacht, Fürsten, Reformen, Eroberungen - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus und Touristen Urlaub ReiseGelati: Ein Treffen mit David, dem Erbauer

Am Sonntag reißt der Himmel endgültig auf. Ende Mai wird es so heiß, daß wir erst gegen 5 Uhr Nachmittags zu unserer Rückreise aufbrechen, auf der wir noch einige kulturelle Fundstücke mitnehmen wollen.

Zum Reisebericht...
Abstecher nach MzchetaAbstecher nach Mzcheta

Schon im vergangenen Jahr hatten wir eine Tagestour Richtung Mzcheta unternommen. Die Stadt liegt ca. 30 km nördlich von Tiflis und bietet mehrere Sehenswürdigkeiten, die sich in so gut wie jeder Publikationen über Georgien wiederfinden.

Zum Reisebericht...
Höhlenstadt Uplisziche in Georgien in Felswand mit Wohnungen und Treppen - georgische Geschichte, Zuflucht vor islamischen Eroberern - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus und Touristen Urlaub ReiseUplisziche: Zuschlag, bitte

Wer die Reiseberichte der letzten Tage verfolgt hat, wird feststellen, daß wir nicht nur Positives aus Georgien berichten. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, auch auf manche Schattenseite hinzuweisen. Hohe Preise zum Beispiel.

Zum Reisebericht...
Kinzwissi - georgisch-orthodoxe Kirche, Farbgebung der Fresken mit besonderem Blau - Region Kacheti im georgischen Kernland - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus, Touristen, UrlaubBlau in Kinzwissi

Auf der Strecke nach Gori hatten wir die Kirche Samtawissi besucht. Dort ist ein berühmter Ringer beerdigt. Nach der Ausfahrt aus Gori setzen wir unseren Weg Richtung Kutaissi fort und folgen den Schildern zum Kloster Kinzwissi.

Zum Reisebericht...
Ninozminda - Kloster der georgisch-orthodoxen Kirche, Festung, Kirche, Beschädigung durch Erdbeben, Heilige Nino - Region Kacheti im georgischen Kernland - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus, Touristen, UrlaubAuf Ninos Spuren

Der Sonntag der Kommunalwahl ist angebrochen. In Chaschuri sind alle Wahlzettel über Nacht gestohlen worden, in Rustawi hat eine Menschenmenge eine Marschrutka mit einem Polizisten an Bord angegriffen.

Zum Reisebericht...
Bodbe - Kloster der georgisch-orthodoxen Kirche, Festung, Kirche, Nonnenkloster, Heilige Nino - Region Kacheti im georgischen Kernland - Reisebericht Georgien 2002 Tourismus, Touristen, UrlaubNebel über Bodbe

Auf unserer Tour durch die kulturellen Spuren Georgiens fahren wir weiter nach Bodbe. Dort ist ein weiteres Nonnenkloster. Oft sind die Anlagen rund um die Sakralbauten nicht sehr gepflegt, die Gräber der Geistlichen versinken im Gras. Bodbe macht hier eine Ausnahme.

Zum Reisebericht...

Sairme: Wasser, Wein und Wehen

Nach einer Mittagspause brechen wir auf Richtung Sairme. Es gibt Orte in Georgien, denen ein fast legendärer Ruf vorausgeht, ähnlich wie Borjomi. Denn ebenso wie dort entspringen in Sairme mehrere Quellen, denen eine große Heilkraft nachgesagt wird.

Der Weg dorthin ist ein wenig besser als der nach Wani. Wir fahren den Berg hoch, durchfahren eine Sperre und passieren den deutschen Friedhof. Die Straße am Zablaris Zkali entlang haben im 2. Weltkrieg deutsche Kriegsgefangene gebaut. Seinerzeit war die deutsche Wehrmacht bis in den Kaukasus vorgedrungen, nicht weit von hier. Bei der Arbeit an dieser Straße, die sich durch das Tal nach Sairme hochwindet, ließen rund 80 deutsche Gefangene ihr Leben. Sie sind auf einem eigenen Friedhof bestattet.

Am Eingang zum Kurort steht rechterhand eine Bauruine, ein mehrstöckiges Hochhaus, im Rohbau fertiggestellt. Es ist einer dieser Ruinen, die noch in der Zeit der Sowjetunion begonnen wurden und seitdem im Land herumstehen. Die Gebäude des Sanatoriums machen einen deutlich gepflegteren Eindruck. Zu Sowjetzeiten war Sairme ebenso wie Borjomi ein beliebter Kurort, seit 1989 hat die Zahl der Besucher stark abgenommen.

Eine Straße mit Geschichte

Am Fluss entlang zieht sich ein Park mit Mosaiken bedeutender georgischer Künstler. Bänke laden zum Verweilen ein, man kann sich auch in überdachten Pavillons niedersetzen und dem Wasser zusprechen. Hier gibt es mehrere Heilquellen, von denen man kosten kann. Auch ich nehme einen Schluck aus einer Quelle, die für Magen- und Darmgeschichten gut ist. Dies ist so leider wörtlich zu nehmen, wie ich in der kommenden Nacht feststellen werde.

Zum Sonnenuntergang fahren wir zurück nach Persati. Wieder zurück im Dorf, unternehmen wir einen kleinen Spaziergang. Auf der Rückseite sind die Bauernhäuser durch einen kleinen Weg miteinander verbunden.

Sairme

Kurort im Meßcheti-Gebirge, am Fluß Zablaris Zkali gelegen, an der nördlichen Abdachung des Gebirges. 25 km von Bagdati, 950 m. ü. NN. Balneologischer Kurort, verschiedene Heilquellen mit unterschiedlichen Mineralgehalten für mehrere Krankheitsbilder, vor allem chronische Magen- / Darmerkrankungen. Mildes maritimes Klima, warme Winter, wenig Schnee, kühle Sommer. Jahresniederschlag 900 mm, Temperatur im August durchschnittlich 17 Grad. Sanatorien, Polyklinik, Ferienwohnungen, Saison Mai - November. Mineralwasser und Heilwasser werden seit 2006 auch in Flaschen abgefüllt.

Wasser für und gegen Magenprobleme

An einer Ecke vor dem Nachbarhaus sitzen drei Männer an einem Tisch und haben einen großen Krug vor sich, wir werden spontan zum Wein eingeladen. Es sind diese Ereignisse, die nach einem Urlaub in Georgien in der Erinnerung bleiben. Ich schmecke dieses typische Aroma des Weines aus Persati, der dem unseres Gastgebers ähnelt, aber doch eine eigene Note hat.

Und der mit zum Besten zählt, was ich in diesen Urlaub getrunken habe! Wir bestimmen keinen Tamada, trinken aber auf die Freundschaft zwischen Georgien und Deutschland. Nach drei Runden ist das Chatschapuri fertig, und im Haus geht die eigene Tafel weiter.

Es ist eine Vollmondnacht Ende Mai, vielleicht liegt es auch daran, ab 1 Uhr zwickt es im Magen, knapp drei Stunden später gebe ich Wein und Essen wieder von mir. In dieser Nacht habe ich eine Lektion gelernt: Trinke Heilwasser nur dann, wenn du bereits krank bist, denn nicht umsonst heißt es gut FÜR Magen- und Darmerkrankungen. Die restlichen beiden Wochen in Georgien werden mich mein Magen ständig an dieses Wasser erinnern.

Weiter: Gelati - Ein Treffen mit David, dem Erbauer

Weitere Informationen

Sairme

Alle Reiseberichte 2002

  • Mit dem Blaubär nach Tiflis
    Beim Blick nach draußen auf die Boeing 737, die da unten am Terminal des Frankfurter Flughafens auf unseren Einstieg wartet, beschleichen mich erste Zweifel. Was haben diese geflickten Stellen an oberen Rande des Cockpits zu bedeuten?
  • Der Rustaweli-Prospekt geht online
    Der Mai geht dem Ende entgegen, und schon im Tifliser Vorort Gldani künden die Sonnenstrahlen den Sommer an. Wir fahren mit der Bahn in die Stadt, der Automat an der Treppe verschluckt sich an meiner Münze,
  • Persati: Lichter in der Dunkelheit
    Knapp eine Woche in Tiflis liegt hinter uns, als wir zur Tour ins Wochenende aufbrechen. Das Wetter ist bedeckt, als wir gegen Abend auf der S-1 aus Tiflis hinausfahren, durch Chaschuri und vorbei an Gori, immer Richtung Westen.
  • Wani: 2.500 Jahre vor der EU
    Am Samstag brechen wir zur ersten Tour nach Wani auf. Bis dort sind es zwar nur 30 km, aber wir brauchen für die Strecke mit dem Auto 2 Stunden. Die Straße war mutmaßlich früher asphaltiert.
  • Sairme: Wasser, Wein und Wehen
    Nach einer Mittagspause brechen wir auf Richtung Sairme. Es gibt Orte in Georgien, denen ein fast legendärer Ruf vorausgeht, ähnlich wie Borjomi. 
  • Gelati: Ein Treffen mit David dem Erbauer
    Am Sonntag reißt der Himmel endgültig auf. Ende Mai wird es so heiß, dass wir erst gegen 5 Uhr Nachmittags zu unserer Rückreise aufbrechen, auf der wir noch einige kulturelle Fundstücke mitnehmen wollen. 
  • Abstecher nach Mzcheta
    Schon im vergangenen Jahr hatten wir eine Tagestour Richtung Mzcheta unternommen. Die Stadt liegt ca. 30 km nördlich von Tiflis und bietet mehrere Sehenswürdigkeiten
  • Uplisziche: Zuschlag, bitte
    Zu den  Schattenseite manches Urlaubs zählt leider auch in vielen Ländern, dass man als Tourist oft höhere Preise zahlt als Normalbürger. So auch in Uplisziche.
  • Blau in Kinzwissi
    Auf der Strecke nach Gori hatten wir die Kirche Samtawissi besucht. Dort ist ein berühmter Ringer beerdigt. Nach der Ausfahrt aus Gori folgen wir den Schildern zum Kloster Kinzwissi. 
  • Auf Ninos Spuren
    Der Sonntag der Kommunalwahl ist angebrochen. In Chaschuri sind alle Wahlzettel über Nacht gestohlen worden, in Rustawi hat eine Menschenmenge eine Marschrutka mit einem Polizisten an Bord angegriffen.
  • Nebel über Bodbe
    Auf unserer Tour durch die kulturellen Spuren Georgiens fahren wir weiter nach Bodbe. Dort ist ein weiteres Nonnenkloster.
Suche
News

Georgische Wirtschaft: Erst von Krise geschüttelt, langsam beginnt der Aufstieg. Handel und Tourismusbranche kurbeln Wirtschaft in Georgien an.

Weiterlesen

Deutsche Architekten haben viele Gebäude am Rustaweli-Prospekt errichtet. Finden Sie deutsche Spuren in Georgien.

Weiterlesen

Auf dem Weg nach Schatili tauchen drei Tunnel neben dem Besucher aus. Was liegt hier in der georgischen Wildnis? Finden Sie einen der Lost Places in...

Weiterlesen
Mehr Neues...
Aktuelles

Visafreiheit für Georgien tritt in Kraft

Am 28. März 2017 ist die vom Ministerrat der EU zu Beginn des Monats verabschiedete Visafreiheit für georgische Staatsbürger in Kraft getreten. Damit können Reisende aus Georgien nun für einen Zeitraum von 90 Tagen in die EU einreisen, ohne ein Visum beantragen zu müssen.

Lesen Sie mehr dazu

Wetter in Georgien
Das Wetter in Tiflis