Reise und Tourismus in Georgien
3 Tage Tiflis, Teil 1: Die ersten Kilometer3 Tage Tiflis, Teil 1: Die ersten Kilometer

Als der Flieger über dem Flughafen von Tiflis einschwebt, hängen dräuende Regenwolken über dem Land. Meine Erwartungen sind gespannt, in den vergangenen Monaten habe ich mich intensiv mit Georgien beschäftigt.

Zum Reisebericht...

Reiseberichte aus Georgien 2001

Tbilissi, Mzcheta, Borjomi und Charagauli

Reiseberichte von Thomas Berscheid - Reise durch Georgien 2001: Tbilissi, Borjomi, Charagauli, Schiomgwime, Kloster, Georgische Kirchen, Marschrutka, Erfahrungen, Bericht, Reportage
Schiomgwime

Meine erste Reise nach Georgien führte mich 2001 in die Hauptstadt Tbilissi.

Wir haben mehrere Abstecher ins Umland unternommen, so nach Mzcheta. Auch das Kloster Schiomgwime war Ziel einer Tagesreise.

Meine ersten richtigen Kontakte mit Steinen und Schlamm hatte ich dann am Rande des Naturparks Borjomi-Charagauli.

3 Tage Tiflis, Teil 1: Die ersten Kilometer

Als der Flieger über dem Flughafen von Tiflis einschwebt, hängen dräuende Regenwolken über dem Land. Meine Erwartungen sind gespannt, in den vergangenen Monaten habe ich mich intensiv mit Georgien beschäftigt, virtuell das Land und die Mentalität seiner Menschen, seiner Geschichte und die aktuellen Befindlichkeiten erkundet.

Lesen Sie weiter

Teil 2: Hochzeitsfieber

Der Samstag morgen bringt mir die Quittung: Beim Frühstück habe ich recht wenig Hunger, die 50 Aspirin allerdings, die ich aus Deutschland mitgebracht habe, bringe ich ohne sie angebrochen zu haben wieder nach Köln zurück.

Lesen Sie weiter

Teil 3: McDonalds und Marschrutkas

Der Sonntag macht seinem Namen alle Ehre. Und erinnert mich daran, daß Georgien einige Breitengrade südlicher liegt als Deutschland und manche Pflanzen früher blühen als gewohnt - meine Augen jucken und die Nase läuft. Wer unter Heuschnupfen leidet, sollte die üblichen Medikamente nicht vergessen. Wir erweitern unser Besuchsprogramm und fahren zum Kloster Schiomgwime.

Lesen Sie weiter

Borjomi: Zum Ursprung des Wassers

Der montägliche Verkehr flutet durch die Straßen von Tiflis, als wir zu unserer Reise nach Imereti aufbrechen. Auf der Straße nach Mzcheta lassen wir die Großstadt rasch hinter uns. Wer den Verkehr und die Straßen Deutschlands gewohnt ist, der fühlt sich angenehm überrascht - man fährt auf einer autobahnähnlich ausgebauten Straße, die im Gegensatz zu den gestreßten Straßen der Innenstadt von Tiflis nur recht selten mit Schlaglöchern aufwartet.

Lesen Sie weiter

Charagauli: Die Kehrseite des Wetters

Der Mtkwari ist für die nächsten Kilometer unser Begleiter, als wir nach Chawschuri zurückfahren, diesmal biegen wir am Kreisverkehr nach Norden ab. Die Strecke führt bergan, wir queren den Paß durch den Rikoti-Tunnel, zahlen dort Streckenmaut in Höhe von einem Lari.

Lesen Sie weiter

Aktuelles
Georgien Visafreiheit 90 Tage - Ministerrat Zustimmung Europäische Kommission Touristenstatus Schengen-Staaten für georgische Staatsangehörige Staatsbürger aus Georgien

Visafreiheit für Georgien tritt in Kraft

Am 28. März 2017 ist die vom Ministerrat der EU zu Beginn des Monats verabschiedete Visafreiheit für georgische Staatsbürger in Kraft getreten. Damit können Reisende aus Georgien nun für einen Zeitraum von 90 Tagen in die EU einreisen, ohne ein Visum beantragen zu müssen.

Lesen Sie mehr dazu

Deutsche Botschaft stellt Informationen bereit

Die Deutsche Botschaft in Georgien hat Informationen zur Einreise georgischer Staatsbürger in die EU bereitgestellt.

Lesen Sie mehr dazu

News

Das Kapitel Geschichte der Georgienseite geht April 2017 runderneuert ins Netz. Wir spannen den Bogen vom Homo Erectus bis ins heutige Georgien.

Weiterlesen...

Das Kapitel Reisen der Georgienseite hat einige neue Seiten. Informationen für Touristen in Georgien sind nun auf dem aktuellen Stand.

Weiterlesen...

Georgien genießen: Die georgische Tafel. Was macht ein Tamada? Mehr dazu in diesem Artikel.

Weiterlesen...
Mehr Neues...
Wetter in Georgien
Das Wetter in Tiflis