Geschichte

Georgien in der Neuzeit

Nach dem Ende des Mittelalters konnte der Einfluß der moslemischen Nachbarn zurückgedrängt werden. Dafür mischte sich ab dem 19. Jahrhundert der expandierende nördliche Nachbar Rußland ein.

Nach einer kurzen Phase der Unabhängigkeit in Folge des I. Weltkrieges geriet Georgien dann in den Machtbereich der Sowjetunion. Seit wenigen Jahren herrscht jetzt wieder die eigene Regierung.

16.-18-Jh.
Osmanen und Safawiden kämpfen um die Herrschaft in Georgien, georgische Aufstände werden niedergeschlagen, große Verschleppungsaktionen

1801
Tod des letzten Bagratidenkönigs Giorgi XII. Zentral- und Westgeorgien werden in das Zarenreich eingegliedert, Westgeorgien folgt

1918
Georgien erklärt seine Unabhängigkeit, gemeinsam mit Aserbaidschan und Armenien erfolgt die Gründung des Transkaukasischen Kommisariats

1921
Einmarsch der Roten Armee

1989
Georgien geht seinen Weg in die Unabhängigkeit

Suche
News
Wetter in Georgien
Nachrichten