Bagratiden vereinigen Georgien

Zu Beginn des 11. Jahrhunderts gelang König Bagrat III. die Vereinigung der Königreiche in Ostgeorgien und Westgeorgien. Hinzu kamen die abchasische und die georgische Linie der Bagratiden, so dass ein georgisches Königreich entstand. Dies umfasste jedoch nicht das gesamte Georgien, in weiten Teilen des Landes gab es andere Machthaber.

Mit der Vereinigung dauerte es bis 1039, als sein Enkel Bagrat IV. den Thron in Tbilissi bestieg. Die Region Kachetien-Heretien löste sich in den folgenden Jahren mehrfach aus dem Verband, bis sie 1104 endgültig zu einem Teil Georgiens wurde. Die Herrschaftslinie der Bagratiden blieb in Teilen Georgiens bis 1801 an der Macht. 

News

Georgien ist 2018 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Gast-Pavillon und Stand der Verleger zum Eintauchen in georgische Literatur und Kultur.

Weiterlesen

Georgia made by characters: Georgien ist Ehrengast bei der Frankfurter Buchmesse 2018

Weiterlesen

Der Weinanbau in Georgien blickt auf 8.000 Jahre Tradition zurück. Archäologen haben neue Funde in Kacheti ausgegraben.

Weiterlesen
Mehr Neues...
Wetter in Georgien