Trialeti-Kultur

Ostgeorgien

In der mittleren Bronzezeit zu Beginn des 2. Jahrtausends v. Chr. entwickelte sich die Trialeti-Kultur in Ostgeorgien. Einige Siedlungen aus der Zeit der Kura-Araxes-Kultur wurden aufgegeben, die neuen Siedlungen entstanden im Bergland. Man betrieb weniger Ackerbau und verlagerte sich auf die Viehzucht. Dafür lebte das Handwerk auf.

Westgeorgien

In Westgeorgien siedelte man auch weiterhin in den flachen Landesteilen. Man betrieb weiter Ackerbau, hier wuchs aber auch die Viehzucht. Zwischen West- und Ostgeorgien gab es nur wenig Kontakte. 

Das Pferd hält Einzug

Ab der Mitte des 2. Jahrtausends nutzte man in Georgien die ersten Pferde. Bis zum Ende dieses Jahrtausends setzte man das Pferd für wirtschaftliche und militärische Zwecke ein. 

News

Der Weinanbau in Georgien blickt auf 8.000 Jahre Tradition zurück. Archäologen haben neue Funde in Kacheti ausgegraben.

Weiterlesen

Kloster Dawit-Garedsha: Schwer zu erreichen, grandios in der Ansicht. Wichtiger Zeuge georgischer Geschichte und ein Muss für Touristen in Georgien.

Weiterlesen

Der georgische Film „Meine glückliche Familie“ hat bei der Berlinale 2017 für Begeisterung gesorgt. Seit Juli 2017 ist der Film im Kino.

Weiterlesen
Mehr Neues...
Wetter in Georgien