Lado Gudiaschwili

Lado Gudiaschwili wurde am 18. März 1896 in Tbilissi geboren. Er kam 1910 auf die Schule für Malerei und Bildhauerei in Tbilissi und schloß dort 1914 ab. Ein Jahr später, 1915, traf er mit Niko Pirosmani zusammen. Ihm widmete er eine ganze Reihe von Werken. Im Jahr 1919 bekam Lado seine erste eigene Ausstellung in Tbilissi, auf der 80 Werke vorgestellt wurden. Nach der Ausstellung ging er nach Paris. Dort blieb er von 1920 bis 1926 und bildete sich weiter. In dieser Zeit traf er mit berühmten Malern wie Picasso, Modelian und Aragon zusammen. 1925 kam Gudiaschwili nach Georgien zurück und brachte seine gesamte Kollektion mit.

In den folgenden Jahre hingen seine Bilder in Tbilissi, Moskau, New York, San Francisco, Venedig, London und an vielen anderen Plätzen in der Welt. Lado Gudiaschwili starb 1980 am 20. Juli.

News

Der Weinanbau in Georgien blickt auf 8.000 Jahre Tradition zurück. Archäologen haben neue Funde in Kacheti ausgegraben.

Weiterlesen

Kloster Dawit-Garedsha: Schwer zu erreichen, grandios in der Ansicht. Wichtiger Zeuge georgischer Geschichte und ein Muss für Touristen in Georgien.

Weiterlesen

Der georgische Film „Meine glückliche Familie“ hat bei der Berlinale 2017 für Begeisterung gesorgt. Seit Juli 2017 ist der Film im Kino.

Weiterlesen
Mehr Neues...
Wetter in Georgien