Die georgische Schrift

Eine Schrift seit 1.500 Jahren

Die Geschichte der georgischen Literatursprache lässt sich anderthalb Jahrtausende zurückverfolgen. Aus zwei verschiedenen Schriftarten entwickelte sich die heute gebräuchliche Mchedruli-Schrift, die keine Unterschiede zwischen Groß- und Kleinbuchstaben kennt. Die Schrift genügt den Anforderungen der Moderne weit besser, als viele anderen Schriften: Phoneme und Buchstaben entsprechen sich eindeutig, d.h., jedem Phonem entspricht ein Buchstabe des Alphabets. 

Das Alter des frühesten georgischen Literaturdenkmals, das erhalten geblieben ist, liegt bei rund 1.500 Jahren. Ein Bild davon sehen Sie am Kopf dieser Seite – eine georgische Inschrift am Eingang der Kirche in Bolnissi. Wie alt ist aber die georgische Literatur wirklich? Die Überlieferung berichtet, dass die georgische Schrift im 3. Jh. v. Chr. eingeführt wurde. Vieles deutet darauf hin, dass es lange vor der Annahme des Christentums in Georgien eine vorchristliche Literatur gegeben hat, die älter als zweitausend Jahre alt ist. 

Zeichen der georgischen Schrift

Das georgische Alphabet setzt sich aus 33 Buchstaben zusammen:

ა     ბ     გ     დ     ე     ვ     ზ     თ     ი     კ     ლ

მ     ნ     ო     პ     ჟ     რ     ს     ტ     უ     ფ     ქ

ღ     ყ     შ     ჩ     ც     ძ     წ     ჭ     ხ     ჯ     ჰ

News

Kloster Dawit-Garedsha: Schwer zu erreichen, grandios in der Ansicht. Wichtiger Zeuge georgischer Geschichte und ein Muss für Touristen in Georgien.

Weiterlesen

Der georgische Film „Meine glückliche Familie“ hat bei der Berlinale 2017 für Begeisterung gesorgt. Seit Juli 2017 ist der Film im Kino.

Weiterlesen

Akaki Zereteli ist einer den berühmtesten Schriftsteller in Georgien. Viele kennen ein Lied aus seiner Feder.

Weiterlesen
Mehr Neues...
Wetter in Georgien