Gosinaki: Süßspeise zu Silvester und Neujahr in Georgien

Rezept für Gosinaki aus Honig und Nüssen

Zum Jahreswechsel in Georgien gibt es eine typische Süßspeise: Gosinaki. Dieser georgische Leckerbissen wird aus Nüssen und Honig zubereitet. Ein Rezept für Gosinaki und die Zubereitung haben wir unten für Sie aufgeschrieben.

Zutaten für Gosinaki

500 g Walnüsse (geschält)
250 g Honig
4 Esslöffel Zucker 

Diese Zahlen sich Richtwerte. Wenn Sie Ihren Gästen Gosinaki anbieten möchten, können Sie die Werte auch verdoppeln. 

Gosinaki ist eine Süßspeise, bei deren Vorbereitung man die ganze Familie mit einspannen kann. Wer frische Walnüsse für dieses Gericht verwenden möchte, kann die Kinder einspannen und die Nüsse knacken lassen. Das anschließende Schälen und Reinigen der Nüsse von der Schale und der Rinde um die Nuss selber erfordert sehr viel Zeit und Handarbeit. Wer sich diese Zeit sparen möchte, kann auch fertig geschälte Nüsse aus dem Supermarkt kaufen. 

Als Honig sollte man eine helle Variante verwenden. Je heller der Honig ist, desto besser sind seine Fließeigenschaften und damit fällt auch die Verarbeitung leichter. Zudem legt sich der Honig besser um die Nüsse. 

Zubereitung von Gosinaki

Die Nüsse werden je nach Art geknackt und in eine Pfanne oder auf eine Backform gegeben. Diese Nüsse einige Minuten anrösten, bis sie eine leicht dunkle Farbe entwickeln. 

Nach dem Abkühlen entfernen Sie die Haut um die Nüsse. Dann schneiden Sie die Nüsse in kleine Stücke ungefähr in der Größe einer Kaffeebohne. 

Den Honig erwärmen Sie langsam in einem Topf. Achten sie darauf, dass dieser nicht aufgekocht wird! Wenn der Honig leicht flüssig geworden ist, mischen Sie die Nüsse und den Zucker mit einem Holzlöffel langsam unter. Es sollte sich eine gut durchmischte, sämige Masse ergeben. 

Diese Masse gießen Sie nun auf eine vorbereitete Unterlage. Sehr gut bewährt haben sich dafür Schneidebretter aus Glas, möglich ist auch ein angefeuchtetes Holzbrett. 

Verteilen Sie nun die Masse mit einem angefeuchteten Esslöffel. Rollen Sie die Masse dann mit einem angefeuchteten Nudelholz etwa bis auf die halbe Dicke eines Fingers aus. Dabei sollten Sie sich beeilen, da sich die Masse nur in warmem Zustand gut verarbeiten lässt. 

Wenn die Tafel gleichmäßig ausgerollt ist, sollte sie zum Abkühlen in den Kühlschrank oder nach draußen gestellt werden, je nach Wetterlage. 

Am nächsten Tag können Sie die entstandene Tafel mit einem scharfen Messer in kleine rautenförmige Stücke schneiden. Richten Sie diese Stücke auf einem Teller an. Das übrig gebliebene Material der Tafel kann von den Kindern oder anderen am Kochvorgang beteiligten Personen zum Appetit holen genutzt werden. 

Weitere Informationen

Georgische Desserts und Kuchen

Zum Jahreswechsel in Georgien gibt es eine typische Süßspeise: Gosinaki.

Pelamuschi ist Traubensaft mit Maismehl oder Weizenmehl angerührt.

Für Tschurtschela zieht man Walnüsse oder Haselnüsse auf eine Schnur und überzieht sie mit angedicktem Traubensaft

Plätzchen mit einer Füllung aus Walmüssen oder Haselnüssen

Für Napoleoni bäckt man einen Blätterteig und füllt ihn mit Buttercreme