Tschurtschchela: Nüsse mit Traubensaft überzogen

Nüsse auf einer Schnur mit angedicktem Traubensaft überzogen

Für Tschurtschela rührt man eine ähnlich sähmige Masse aus Traubensaft und Mehl (Weizen, Mais) an wie für Pelamuschi.

Zugleich fädelt man geschälte Walnüsse oder Haselnüsse auf einen dünnen Faden auf.

Den Faden mit den Nüssen tunkt man nun in die Masse, gegebenenfalls mehrfach. Wenn Faden und Nüsse millimeterdick überzogen sind, hängt man diese zum Trocknen auf.

Georgische Desserts und Kuchen

  • Zum Jahreswechsel in Georgien gibt es eine typische Süßspeise: Gosinaki.
  • Pelamuschi ist Traubensaft mit Maismehl oder Weizenmehl angerührt.
  • Für Tschurtschela zieht man Walnüsse oder Haselnüsse auf eine Schnur und überzieht sie mit angedicktem Traubensaft
  • Plätzchen mit einer Füllung aus Walmüssen oder Haselnüssen
  • Für Napoleoni bäckt man einen Blätterteig und füllt ihn mit Buttercreme