Gremi: frühere Hauptstadt der Provinz Kacheti

Gremi liegt zu Füßen des Kaukasus, war die frühere Hauptstadt Kachetiens und zählt zum Kulturerbe in Georgien. Der Blick von der Festung auf die Hänge des Kaukasus ist malerisch. Gremi war seit Urzeiten ein befestigtes Bergdorf, das sich König Lewan I. nach der Trennung Kartlis und Kachetiens, in der Mitte des 15. Jahrhunderts, als Hauptstadt erwählte. An den Hängen von Kaukasus bot der Ort zuverlässigeren Schutz als Telawi. Der König befahl, hier eine Festung zu bauen und Gremi verwandelte sich in eine Metropole des jungen Königreichs.

Booking.com

Weg zur Festung in Gremi

Der Weg zur Festung ist steil. Der Eingang führt über zwei eine zwischen zwei mächtigen Türmen angelegte Treppe. Aus den Gemäuern ragt die Spitze der Erzengel-Kirche hervor. Errichtet unter Lewan II., ist sie ein typischer Kreuzkuppelbau. Neben ihm sind Ruinen des Königspalastes, der mit einem Glockenturm überdachte Turm und die kleine Kirche sind alles, was von der einstigen Burg erhalten blieben.