Georgische Heerstraße durch den Kaukasus

Geographische Bedeutung für Georgien

Die georgische Heerstraße ist eine der wichtigsten Verkehrsverbindungen im Kaukasus. Die Route wird seit Jahrhunderten von Händlern und Reisenden genutzt. Sie hat auch eine enorme strategische Bedeutung. Diese ergibt sich aus einem Blick auf die Landkarte: Georgien, Armenien und Aserbaidschan liegen südlich des Hauptkamms des Kaukasus, der sich vom Schwarzen Meer bis zum Kaspischen Meer durchzieht. Auf einer Ost-West-Erstreckung von mehr als 500 km gibt es einen Pass über das Hochgebirge, der fast ganzjährig passierbar ist und durch zwei Flusstäler von Norden und Süden erschlossen wird: Den Kreuzpass mit einer Höhe von 2.398 m über NN in Georgien. Entlang dieser von der Geographie vorgegebenen Route verläuft die georgische Heerstraße. Weitere durchgängig passierbare Verbindungen gibt es nur noch entlang der Küsten des Schwarzen Meeres und des Kaspischen Meeres. Die Straße ist von Tbilissi bis Wladikawkaz 207 km lang.

Geschichte und Bedeutung der Georgischen Heerstraße

Die Georgische Heerstraße wird bereits seit Jahrhunderten benutzt. Die Straße hat eine enorme strategische Bedeutung für den Kaukasus. Der Handel nutzt sie als wichtige Transitroute durch Georgien.

Geschichte und Bedeutung

Georgische Heerstraße ✔ Geschichte ✔ Bedeutung ✔ Kaukasus ✔ Kreuzpass

Frühere georgische Hauptstadt Mzcheta

Die frühere georgische Hauptstadt Mzcheta war über Jahrhunderte hinweg der Ort, an dem georgische Könige gekrönt und begraben wurden. Heute ist Mzcheta ein wichtiger Ort für die georgisch-orthodoxe Kirche.

Das Dshwari-Kloster, die Swetizchoweli-Kathedrale und mehrere Festungen lohnen den Besuch in Mzcheta. Wenn Sie Souvenirs über Georgien suchen, sind Sie in dieser Stadt goldrichtig.

Mzcheta

Mzcheta: frühere georgische Hauptstadt ✔ Kulturerbe Georgien ✔ Tourismus, Souvenirs

Festung Ananuri

An der Georgischen Heerstraße liegt eines der beliebtesten Bildmotive in Georgien: Die Festung Ananuri. Das gleichnamige Dorf liegt in der Region Duscheti und ist ca. 60 km von der Innenstadt von Tbilissi entfernt.

Festung Ananuri

Festung Ananuri georgische Heerstraße ✔ Burg ✔ Kirche ✔ Kloster ✔ Touristen

Denkmal der georgisch-russischen Freundschaft

Im Jahr 1983 entstand an der Georgischen Heerstraße das Denkmal zum Vertrag von Georgijewsk, dessen Abschluss sich seinerzeit zum 200. Mal jährte. Das Denkmal der georgisch-russischen Freundschaft entstand einer Zeit des politischen Umbruchs in der Sowjetunion. Heute ist das Denkmal ein touristischer Brennpunkt an der Georgischen Heerstraße. 

Denkmal der Freundschaft

Denkmal der georgisch-russischen Freundschaft ✔ georgische Heerstraße

Stepanzminda und Gergeti Sameba Kloster

Wie schon die Festung Ananuri bietet auch Stepanzminda eines der Fotomotive, die man aus so gut wie allen Reiseführern über Georgien kennt: Das Sameba Kloster auf einem Bergsporn mit dem Kasbeg im Hintergrund. Wie Sie dorthin kommen, haben wir für Sie aufgeschrieben.

Stepanzminda

Stepanzminda und Gergeti ✔ Kaukasus ✔ Sameba-Kloster Georgien

Die Darialschlucht

Das wichtigste Nadelöhr auf der georgischen Heerstraße ist die Darialschlucht mit einer Länge von rund 11 km im Bereich der heutigen Grenzen zwischen Georgien und Russland. Schön Römer und Perser bauten hier Festungsanlagen.

Die Darialschlucht

Darialschlucht: Strategisches Tal ✔ Georgische Heerstraße ✔ Grenze zu Russland

Reisen auf der Heerstraße

Die beste Reisezeit zum Befahren der Heerstraße ist von April bis Oktober. Im Winter kann die Straße zugeschneit sein. Wenn Sie sich nur auf der Straße aufhalten möchten und nicht im Winter reisen, reicht ein handelsüblicher Pkw vollkommen aus.

Heerstraße bereisen

Reisen auf der Georgischen Heerstraße ✔ Auto, Pkw, Geländewagen ✔ Mountain Bike, MTB