Westgeorgien: Schwarzes Meer in Adschara und Kolchis

Hafenstädte Batumi und Poti am Schwarzen Meer

Georgien teilt sich naturräumlich in zwei Regionen, West- und Ostgeorgien. Beide Teile sind durch die beiden Gebirgsrücken des Surami- und Adscharo-Imeretischen Gebirges voneinander getrennt. Der Rikothi-Paß bildet die natürliche Grenze zwischen Ost- und Westgeorgien und ist gleichzeitig die Wasserscheide zwischen den Einzugsgebieten des Rioni im Westen und der Mtkwari im Osten, zwischen dem Schwarzen und Kaspischen Meer.

Imereti

Das Kernland Westgeorgiens.

Hier führen die wichtigsten Verkehrswege zwischen West- und Ostgeorgien hindurch.

Mehr lesen

Guria

Menschen aus der Provinz Guria gelten als Frohnaturen.

Mehr lesen

Samegrelo

Samegrelo ist eines der Tore zum Schwarzen Meer.

Mehr lesen

Adschara

Mit Batumi als wichtigem Hafen und Stadt, in der sich das Leben genießen läßt.

Mehr lesen

Ratscha

Die Menschen in Ratscha sind für ihre langsame Art bekannt.

Der gebirgige Teil Westgeorgiens.

Mehr lesen